Schule in Windorf

Sitz der Schulleitung und des Sekretariats
Nömerberg 1 
94575 Windorf
Tel.: 08541-903740
Fax: 08541-90374-204

Schule in Otterskirchen

Jahnstraße 3
94575 Windorf
Tel.: 08541-903740
Fax: 08541-90374-204

12.12.2018: Erfreut über die Einladung zu einer Vorlesestunde, marschierten die jüngsten Leser an der GS Windorf, nämlich die Klasse 1b, in die Gemeindebücherei. Dort wurden sie von Büchereileiterin Frau Barbara Fischl mit ihrer Mitarbeiterin Frau Astrid Templer herzlich willkommen geheißen. Nachdem es sich alle bei adventlichem Kerzenschein gemütlich gemacht hatten, las ihnen Frau Templer die Weihnachtslegende vor. Das Wecken der Lesefreude, eine wichtige Voraussetzung für den Schulerfolg, liegt den Lehrern sehr am Herzen. So besuchen alle Klassen im 3-Wochen-Rhytmus die Gemeindebücherei, um sich mit adäquatem Lesestoff versorgen zu können. Büchereileiterin Frau Fischl sorgt dafür, dass auch für Antolin-Leser immer passende Bücher vorhanden sind. Sehr zur Freude der Erstklässler gab es noch als Zugabe die lustige Geschichte vom Raben Socke zu hören, der versuchte, Plätzchen zu backen und so einiges Missgeschick dabei erlebte.

23.4.2018: Passend zum Welttag des Buches lud die GS Windorf ihre Schüler zu einem Vorlesetag besonderer Art ein, um Lesemotivation und Lesekompetenz zu stärken. Vier angehende Erzieherinnen von der Fachakademie für Sozialpädagogik lasen aus ihren Lieblingsbüchern vor. So konnten die Schüler sich über vier Bücher informieren und dann für drei Lesestationen entscheiden: Johanna Seidl las, als Hexe verkleidet, aus dem Buch "die kleine Hexe" vor, Christine Ragaller aus dem "magischen Baumhaus". Eva-Marie Schwarz trug eine Szene aus dem Buch "der kleine Drache Kokosnuss" vor und Franziska Steiner erzählte von Ronja Räubertochter.  Mit großer Begeisterung hörten die Schüler an ihren Lesestationen zu.

 

09.04.2018 Nachdem sich die Schüler der Kl. 3a, 3b und 4b bereits im Laufe des März verstärkt mit Lesen beschäftigt hatten und immer wieder das betonte Vorlesen geübt hatten, wurden in der Woche vor Ostern jeweils drei Klassensieger ermittelt, die dann am 9.4.2018 sich der Jury, bestehend aus Herrn Karl Segl und Uli Borgs (beide Vertreter des Rotaryclubs Vilshofen), Elternbeiratsvorsitzendem Franz Wagner, stellvertretender Vorsitzenden Verena Wohlstreicher, Büchereileiterin Barbara Fischl und Mitarbeiterin Emmy Buchner, stellten. Es galt eine unbekannte Textseite sinnbetont und leserorientiert vorzulesen. Die Entscheidung fiel der Jury sichtlich schwer, als es hieß, die Sieger der beiden dritten Klassen und die Sieger der vierten Klasse zu nennen.

Gewinner der 3. Klasse: 1. Elin Hartmann - Kl. 3b

                                   2. Emma Hartmann - KL. 3b

                                   3. Eva Maria Liebl - Kl. 3a und Leopold Scheday - Kl. 3b

Gewinner der 4. Klasse: 1.Matthias Preisinger - Kl. 4b

                                    2. Hannah Asen - Kl. 4b

                                    3. Hanna Schütz - Kl. 4b

Für alle Sieger gab es schöne Buchpreise und die Schule durfte sich über einen Klassensatz Klassenlektüre freuen.

 

 

 

 

5.10/19.10.2018: Diplombiologe Ralf Braun von der Umweltstation Haus am Strom/ Jochenstein lud die dritten und vierten Klassen erneut zu einer Inselrundwanderung ein. Mit Fernglas ausgestattet machten sich die vier Klassen auf den Weg auf die Windorfer Insel. Dort erwartete sie Herr Braun mit seinem Assistententeam, um mit den Kindern Flora und Fauna auf der Donauinsel zu erkunden. So beobachteten sie Schwäne mit Jungtieren, Gänse, Kraniche Lachmöwen, Graureiher, Blesshühner und die Reiherente. Sie entdeckten den Verbiss, den Biber anrichteten und lauschten dem Ruf der Eisvögel. Wie Hopfen aussieht und riecht und dass er für die Bierherstellung benötigt wird, erklärte Herr Braun den interessierten und aufmerksamen Schülern. Sie konnten des Weiteren Knöterich und Springkraut kennenlernen und erfuhren, dass diese Pflanzen aus Japan bzw. dem Himalaya eingeschleppt worden sind. Dass die Trauerweide als Schmerzmittel eingesetzt und für die Papierherstellung benötigt wird, erstaunte die Kinder. Neu war ebenso für die Kinder die Information, wie wertvoll die Brennnessel bei Erkrankungen von Mensch und Tier ist.

Im Verlauf der Wanderung erläuterte Herr Braun die Bedeutung des Sumpfgebietes mit ihren Bewohnern Schildkröten, Fröschen und Ringelnattern auf der Donauinsel. Weiter bat er die Schüler, die Enten am Altwasser nicht mit Brot zu füttern. Brot, das nicht von den Enten und Schwänen aufgenommen wird, sinkt nämlich zu Boden und verrottet. Wenn dann Enten dieses halbverrottete Brot zu sich nehmen, werden sie davon krank!

Außerdem ging Braun mit seinem Team im Zusammenhang mit dem im Mai an der Schule erarbeiteten Müllprojekt auf die Problematik "Plastik in unseren Flüssen" ein. Die ehemalige Klasse 4a hatte im Mai einen ganzen Vormittag auf der Donauinsel Plastikmüll gesucht, gesammelt und davon sogar ein "Kunstwertk" (Upcycling) zusammengestellt, das derzeit im Vilshofener Rathaus zu besichtigen ist. Nun konnten sich auch die derzeitigen dritten und vierten Klassen davon überzeugen, wie unaufmerksam einige Menschen umweltschädliches Plastik im Wasser entsorgen: Eine komplette Luftmatratze entdeckten die Kinder im Geäst am Ufer der Donau. Eine Mitarbeiterin zeigte den entsetzten Schülern dazu noch weitere Bilder von Flüssen, die mit Plastikmüll übersäht waren. Dass Müll sorgfältig im Wertstoffhof entsorgt werden soll, das konnten die Schüler genau erläutern. Auch waren sie sich einig, dass auch sie mithelfen sollen, dass weniger Plastikverpackungen benutzt werden, um einen kleinen Beitrag zur Vermeidung von Plastik in Flüssen und Meeren zu leisten.